afM hat Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan abgegeben

Erstmals konnte man zum neuen Bundesverkehrswegeplan eine Stellungnahme abgeben. Da hier immer noch beide Teilst├╝cke der Ortsumgehung als ein Projekt gef├╝hrt werden, haben wir folgende Stellungnahme abgegeben:

Hauptprojekt B51-G50-NW

Teilprojekt B51-G50-NW-T1

Von den ersten Ank├╝ndigungen, dass um Meschenich eine Ortsumgehung gebaut wird bis zum heutigen Tage sind ├╝ber 50 Jahre vergangen. In den siebziger Jahren wurde die Autobahn 553 gebaut, die man am s├╝dlichen Ortsende m├╝nden lie├č und man hat die Einwohnerzahl von Meschenich durch den Bau des K├Âlnbergs am n├Ârdlichen Ende zeitgleich verdoppelt. Leider wurde nichts in die Verkehrsinfrastruktur investiert.

Stattdessen wurde zeitgleich der G├╝terbahnhof Eifeltor in Betrieb genommen. Dieser wurde in mehreren Ausbaustufen immer gr├Â├čer und rundherum entstanden die Lagerhallen der Logistiker.

Das alles sorgte f├╝r immer mehr Verkehr, ohne dass die Planungen zur OU intensiviert wurden. Das ├Ąnderte sich erst in den letzten sechs Jahren. Nun soll der Fortgang des T1 von der Linienf├╝hrung des T2 abh├Ąngig gemacht werden. Die Planst├Ąnde beider Verfahren zu T1 und T2 sind sehr unterschiedlich. F├Ąlschlicherweise wird im Planentwurf zu T2 auch auf das Planfeststellungsverfahren Bezug genommen. Ferner sind 5 Linienf├╝hrunngen angesprochen, von denen aber zwei schon nicht mehr zur Verf├╝gung stehen und┬á deshalb auch nicht in das Verfahren aufgenommen werden k├Ânnen.

Die Kosten-/Nutzen-Rechnung ist nur mit dem Gesamtfaktor in den BVWP eingeflossen. Der Nutzen bezieht sich jedoch zu einem hohen Prozentanteil (mind. 80% oder h├Âher) auf das Teilprojekt 1. Dieser wurde jedoch nicht dargestellt.

Ferner geht man von einer betroffenen Einwohnerzahl von 1400 aus. Meschenich hat ca. 8.000 Einwohner, die alle betroffen sind. Zum einen durch die L├Ąrm- und Schadstoffimmissionen, die im gesundheitsgef├Ąhrdenden Bereichen liegen und seit Jahren die Grenzwerte ├╝berschreiten, zum anderen durch die durchschneidende Wirkung der B51, die die beiden Ortsteile de facto voneinander trennt.

Wir beantragen deshalb, beide Teilprojekte getrennt voneinander zu bewerten, um damit den Bau des Teilprojektes T1 zu beschleunigen.

Mit Realisierung des Teilprojektes T1 w├╝rde der Bev├Âlkerung und der Volkswirtschaft schon Jahre vor Realisierung des T2 der Nutzen zugutekommen, ohne dass im Vergleich zum heutigen Stand Nachteile entstehen w├╝rden.

Hier gehts zum BVWP, OU Meschenich

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 1. Juni 2016 17:56
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben