Anwohnerinitiative Zaunhofstra├če wird unterst├╝tzt

Die Anwohner der Zaunhofstra├če wehren sich gegen den immer st├Ąrker zunehmenden Durchgangsverkehr, der teilweise mit stark ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit die Engstelle passiert. hier sind lediglich 10 km/h erlaubt, was bei den meisten Fahrzeugen schon ├╝berschritten wird, wenn man im zweiten Gang im Standgas f├Ąhrt.

Die Anwohner h├Ątten nat├╝rlich am liebsten eine schnelle L├Âsung des Problems. Unsere Erfahrung zeigt, dass es wahrscheinlich schon etwas dauern wird, aber steter Tropfen auch hier den Stein h├Âhlt.

afM setzt sich schon seit Jahren f├╝r eine grunds├Ątzliche L├Âsung des starken Ost-West-Verkehrs ein. Wir stellen uns vor, dass die Verl├Ąngerung des Kiesgrubenweges zur B51 (teilweise als L92n bekannt) seitens der Stadt gebaut wird. Die Zaunhofstr. sollte dann f├╝r den Durchgangsverkehr gesperrt und als Fahrradstr. deklariert werden. Der ├ľPNV sollte die Stra├če weiterhin nutzen.

Mit der Anwohnerinitiative fanden bereits einige Gespr├Ąche statt und wir waren mit Mitgliedern vor Ort bei ihren Demos. Wir k├Ânnen das Thema gerne intensiver betreuen, ben├Âtigen dazu aber auch die personellen Mittel. Hier denken wir in erster Linie an die betroffenen Anwohner.

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 15. Juni 2015 1:42
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Ein Kommentar

  1. 1

    Das (erhebliche) ├ťberschreiten von zul├Ąssigen H├Âchstgeschwindigkeiten – nicht nur durch den Durchgangsverkehr – scheint ein generelles Problem in Meschenich zu sein. Insbesondere wird die Schrittgeschwindigkeit in verkehrsberuhigten Bereichen, wie z.B. den Stra├čen „Neu Engeldorfer Weg“ oder „Im Rheintal“ zum Teil erheblich ├╝berschritten. Da indes selbst Anwohner zum Teil mit 20 km/h (i.e. einer ├ťberschreitung um mehr als 100 Prozent) und mehr durch die genannten Stra├čen fahren, scheint hier ein L├Âsung nicht in Sicht.

    Den Anwohnern im angesprochenen Teil der Zaunhofstra├če, die, bedingt durch die nunmehr abgeschlossenen Bauarbeiten, wieder dem Verkehr ausgesetzt sind, sei eine schnelle L├Âsung geg├Ânnt, da die Situation m.E. unertr├Ąglich ist.

Kommentar abgeben