Viele Fragen – Wenige konkrete Antworten

Bei unserem B├╝rgerstammtisch am 14.5.2013 haben sich die Kandidaten zur Bundestagswahl bzw. deren Vertreter unseren Fragen gestellt. Insgesamt kamen noch fast 20 Fragen von ca. 60 interessierten Anwohnern, die trotz fast dreist├╝ndiger Dauer nicht alle abgehandelt werden konnten. Dabei spielte weniger die gro├če Bundespolitik eine Rolle, sondern vielmehr interessierten sich die Fragesteller f├╝r lokale Probleme.

sitzend von links nach rechts: Professor Heribert Hirte, CDU, Elif Scho-Antwerpes, SPD, Manfred Waddey, B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen, Hans. H. Stein, FDP, Michael Weisenstein, Die Linke

So kam es also, dass die Politik sehr h├Ąufig auf kommunale oder landesweite Zust├Ąndigkeit hinwies. Eines der Hauptthemen war die Verkehrsbelastung einerseits und die mangelnde Anbindung an den ├Âffentlichen Personennahverkehr andererseits. Aber auch die geplante Vergr├Â├čerung der Stromtrasse nahe an den Bewohnern der Frankenstr. war ein Thema, neben denen der Sozialraumkoordination.

Neben dem ├╝blichen parteipolitischen Gepl├Ąnkel herrschte bei allen Politikern Einigkeit dar├╝ber, dass in Meschenich vieles abseits der Verkehrsthemen besser laufen w├╝rde, wenn die Hauptverkehrsprobleme gel├Âst w├╝rden. Hier liegt also der Schl├╝ssel u.a. zur Verringerung von Arbeitslosigkeit sowie sozialer und kultureller Isolierung.

B├╝rgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes bot an, einen Vor-Ort-Termin mit allen wichtigen Entscheidungstr├Ągern aus kommunaler und Landesebene zu veranstalten. Bei diesem Termin sollen dann u.a. die Regierungspr├Ąsidentin, der Vorstandsvorsitzende der KVB und der Landesverkehrsminister anwesend sein.

Wir begr├╝├čen einen solchen Vor-Ort-Termin, wenn er zeitnah kommt. Allerdings darf es nicht bei blo├čen Lippenbekenntnissen und Versprechungen bleiben, wie bei dem Tiefenseebesuch 2008.

Nachfolgend noch ein Pressebericht aus dem KSTA vom 21.5.2013: KSTA 21.5.2013

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 24. Mai 2013 14:23
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles, Soziales, Verkehr

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben