Informationen zur Kiesgrube zwischen Meschenich und Immendorf

Am 25.08.2011 nahmen wir nebst anderen B├╝rgern aus Meschenich und Immendorf an einer Informationsveranstaltung auf dem Kiesgrubengel├Ąnde der Firma Horst teil.

Es wurden anhand einer Begehung der Kiesgrube der aktuelle Rekultivierungsstand dargelegt und die k├╝nftigen Pl├Ąne verdeutlicht. Dabei kam es auch zu weiteren Informationen, was die PFT-Belastung des Gew├Ąssers angeht. Seit dies bekannt ist, ruht auch der Abbau, da ansonsten das PFT verschleppt w├╝rde. Um dies auszuschlie├čen, wird die Fa. Horst eine „Waschanlage“ f├╝r den von ihr gef├Ârderten Kies bauen. Nebeneffekt ist, dass dadurch auch stetig die PFT-Belastung des Sees abnimmt. Unabh├Ąngig davon wird der Verursacher das Seewasser zu sanieren haben.

Die Planungen, am Nordende des Sees, einen Badestrand einzurichten findet unsere Zustimmung. Leider sieht das Herr Waschek anders. Seine Gr├╝nde, den Strand an das bereits rekultivierte S├╝dende zu legen, sind u.a. die angeblich bessere Verkehrsanbindung. Allerdings werden kaum Besucher aus dem S├╝den zum Meschenicher See kommen, da diese selbst mehrere Seen in besserer Reichweite haben. Und f├╝r Meschenicher , Immendorfer und den angrenzenden s├╝dlichen Stadtteilen ist die Erreichbarkeit aus dem Norden ├╝ber die auszubauende L92n (Verl├Ąngerung Kiesgrubenweg) und einer Stichstra├če zur heutigen Zaunhofstra├če und dem dort einzurichtenden Parkplatz f├╝r See und Sportplatz viel besser.

N├Ąhere Informationen zur PFT-Belastung, deren Beseitigung und den Rekultivierungsma├čnahmen finden sich hier.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 18. September 2011 16:19
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles, Naherholung, Verkehr

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben