Beitrags-Archiv für die Kategory 'Soziales'

Meschenich aktiv f√ľr Putzmunter

Freitag, 24. August 2018 12:56

Nach unserer kleineren Aktion wollen wir am 08.09.2018 eine gro√üe Aktion f√ľr „K√∂lle putzmunter“ starten. Wir treffen uns um 14:00 auf dem Kirmesplatz an der Engeldorfer Str. Es w√§re sch√∂n, wenn m√∂glichst viele mitmachen. Damit wir besser planen k√∂nnen, sind wir f√ľr einen kurzen Hinweis per Mail an info@info-afm.de mit Anzahl der mitmachenden Personen dankbar. Je nach Anzahl der Teilnehmer, werden wir uns auf verschiedene Bereiche von Meschenich aufteilen. Ab 17:00 treffen wir uns wieder auf dem Kirmesplatz zu einem Umtrunk und Grillw√ľrstchen.

Thema: Aktuelles, Aus dem Verein, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

Am 6.9 findet der 3. Gesundheitstag in Köln Meschenich statt.

Montag, 31. August 2015 17:56

Gesundheitstag

Der Arbeitskreis Soziales Meschenich (alle Meschenicher Vereine, Einrichtungen und Dienste) möchte mit Ihnen gemeinsam das Stadtteilfest und den Gesundheitstag feiern.

Das Stadtteilfest startet am Sonntag, den 06.09.2015 um 11.00 mit dem 3. Kölner Hochhauslauf, dieser wird veranstaltet vom Landes Leichathletikverband, dem SC Meschenich und dem Caritas-Zentrum Meschenich. Wenn Sie mitlaufen möchten wenden Sie sich bitte an Herrn van Elten. Ruf 02232-4171810

oder

www.lvn-kreis-koeln.de/home/hochhauslauf

Weitere Attraktionen wie z.B. die H√ľpfburg, eine Tombola, ein Familienflohmarkt (Anmeldung ab 18.08.2015 erforderlich: Ewa Fabian 02232-67648 ¬†‚Äď keine Geb√ľhren) und ein attraktives B√ľhnenprogramm werden f√ľr gute Unterhaltung sorgen. Selbstverst√§ndlich ist f√ľr das leibliche Wohl bestens gesorgt.

afM ist mit einem Waffelstand vertreten, bei dem es auch Infos √ľber die n√§chsten geplanten Aktionen gibt. Vorbeikommen lohnt.

Thema: Aktuelles, Integration, Jugend, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

Viele Fragen – Wenige konkrete Antworten

Freitag, 24. Mai 2013 14:23

Bei unserem B√ľrgerstammtisch am 14.5.2013 haben sich die Kandidaten zur Bundestagswahl bzw. deren Vertreter unseren Fragen gestellt. Insgesamt kamen noch fast 20 Fragen von ca. 60 interessierten Anwohnern, die trotz fast dreist√ľndiger Dauer nicht alle abgehandelt werden konnten. Dabei spielte weniger die gro√üe Bundespolitik eine Rolle, sondern vielmehr interessierten sich die Fragesteller f√ľr lokale Probleme.

sitzend von links nach rechts: Professor Heribert Hirte, CDU, Elif Scho-Antwerpes, SPD, Manfred Waddey, B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen, Hans. H. Stein, FDP, Michael Weisenstein, Die Linke

So kam es also, dass die Politik sehr häufig auf kommunale oder landesweite Zuständigkeit hinwies. Eines der Hauptthemen war die Verkehrsbelastung einerseits und die mangelnde Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr andererseits. Aber auch die geplante Vergrößerung der Stromtrasse nahe an den Bewohnern der Frankenstr. war ein Thema, neben denen der Sozialraumkoordination.

Neben dem √ľblichen parteipolitischen Gepl√§nkel herrschte bei allen Politikern Einigkeit dar√ľber, dass in Meschenich vieles abseits der Verkehrsthemen besser laufen w√ľrde, wenn die Hauptverkehrsprobleme gel√∂st w√ľrden. Hier liegt also der Schl√ľssel u.a. zur Verringerung von Arbeitslosigkeit sowie sozialer und kultureller Isolierung.

B√ľrgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes bot an, einen Vor-Ort-Termin mit allen wichtigen Entscheidungstr√§gern aus kommunaler und Landesebene zu veranstalten. Bei diesem Termin sollen dann u.a. die Regierungspr√§sidentin, der Vorstandsvorsitzende der KVB und der Landesverkehrsminister anwesend sein.

Wir begr√ľ√üen einen solchen Vor-Ort-Termin, wenn er zeitnah kommt. Allerdings darf es nicht bei blo√üen Lippenbekenntnissen und Versprechungen bleiben, wie bei dem Tiefenseebesuch 2008.

Nachfolgend noch ein Pressebericht aus dem KSTA vom 21.5.2013: KSTA 21.5.2013

Thema: Aktuelles, Soziales, Verkehr | Kommentare (0) | Autor:

Fragen an die Politik vor der Bundestagswahl

Donnerstag, 9. Mai 2013 12:13

Unser n√§chster B√ľrgerstammtisch findet statt am
Dienstag, 14.05.2013, ab 19:00
Gastst√§tte Rheinisches Kartoffelhaus, Br√ľhler Landstr. 409

Thema: Wie können Bundstagsabgeordnete zur Verbesserung der Lebensqualität in Meschenich beitragen?
Ihr Kommen zugesagt haben bereits:
Elfie Scho-Antwerpes, SPD
Manfred Waddey , B√ľndnis 90 Die Gr√ľnen
Prof. Dr. Heribert Hirte, CDU
Hans. H. Stein, FDP
Von der Partei Die Linke haben wir bisher keine R√ľckmeldung erhalten.

Welche Themen haben wir bereits angefragt?
1. Wie will Ihre Partei die Meschenicher vor der dauernden √úberschreitung von L√§rm- und Schadstoffgrenzwerten sch√ľtzen?

2. Was tun Sie, damit mit dem Bau der seit 1961 geplanten Ortsumgehung noch in diesem Bundesverkehrswegeplan begonnen werden kann?

3. Zum Thema Soziale Stadt wird aus der Sozialraumkoordination eine kurze Einleitung gegeben:

a. Fachärzteversorgung in Meschenich mangelhaft
b. Arbeitslosigkeit und Zugang zum Arbeitsmarkt (mangelnde Finanzierung des Jobcenters)
c. Fehlende Infrastruktur (u.a. Kein Vollversorger, Kein Drogeriemarkt)

4. Langfristig ist eine √Ąnderung des Mobilit√§tsverhaltens der Bev√∂lkerung gew√ľnscht. Bereits jetzt ist der √ĖPNV an seiner Leistungsgrenze und eine bessere Anbindung an die Schiene ist auf lange Sicht nicht absehbar.

Was tun Sie, um langfristig den 4. Bauabschnitt der Nord-S√ľdstadtbahn zur Planung zu bringen?

Welche F√∂rderung/Gesetzgebung kann den Bau eines Radwegenetzes unterst√ľtzen, welches hier zu den umliegenden Gemeinden komplett fehlt?

Wie kommt Meschenich kurzfristig an die Schiene?

Thema: Aktuelles, Soziales, Verkehr | Kommentare (0) | Autor:

Senioren können Computer (lernen)

Mittwoch, 18. Juli 2012 20:26

Dank des engagierten Meschenichers R. Kotowski konnten bisher 23 Personen bei der Aktion “ auch Senioren wollen Computer beherrschen“ erfolgreich teilnehmen.

Folgende Themen wurden in 5 Basis-Lehrgängen behandelt:

  • Grundlagen f√ľr Anf√§nger
  • Grundlagen der Texterstellung mit MS Word
  • Grundlagen f√ľrs Internet
  • Fotos bearbeiten
  • Tabellenkalkulation mit MS Excel
  • Vom ersten bit zum heutigen Taschen-Computer

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber hilfreich. F√ľr Anf√§nger wird bei Bedarf ein Einf√ľhrungskurs vorgeschaltet. Die Teilnehmergruppen sind mit 6-7 Personen immer klein. Auch hinterher wird pers√∂nliche Hilfestellung per Telefon oder am eigenen PC angeboten.

Alle Lehrgänge selbst sind kostenlos!

Wer Interesse hat meldet sich am besten bei Herrn Kotowski unter 02232 67976. Die nächsten Kurse finden nach den Sommerferien statt.

Thema: Aktuelles, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

Neue Sperrbezirksverordnung gilt ab 1. Mai 2011

Freitag, 29. April 2011 14:11

Quelle: Rodenkirchen.de
Enge Kooperation von Stadt Köln, Polizei und Bundeswehr bei der Umsetzung

Mit einer Erweiterung des Sperrbezirks im K√∂lner S√ľden will die Stadt K√∂ln die zunehmenden Stra√üen- und Wohnwagenprostitution im Bereich Meschenich sowie Milit√§rring/ Br√ľhler Landstra√üe zum Schutz der Jugend und der Anwohnerschaft eind√§mmen und gleichzeitig deren Verlagerung in angrenzende Stadtbezirke verhindern. Dazu ist ab 1. Mai 2011 die Aus√ľbung der Prostitution im bisherigen Sperrbezirk sowie im Bereich Meschenich verboten, √ľberdies gilt f√ľr weite Teile des K√∂lner S√ľdens ein entsprechendes tempor√§res Verbot von 6 bis 20 Uhr.

In seiner Sitzung am 7. April 2011 hatte der Rat der Stadt K√∂ln die Bezirksregierung K√∂ln gebeten, diese Sperrbezirkserweiterung vorzunehmen. Dieser Beschluss wurde von der Bezirksregierung K√∂ln aufgenommen und mit einer √Ąnderung der Sperrbezirksverordnung, die am 27. April 2011 im Amtsblatt der Bezirksregierung ver√∂ffentlicht wurde, umgesetzt. Die neue Sperrbezirksverordnung tritt am 1. Mai 2011 in Kraft.

Zur Umsetzung der neuen Regelungen setzen Stadt K√∂ln, Polizei und Bundeswehr auf ein abgestimmtes Vorgehen: So werden die sich mit ihren Wohnwagen auf Privatgel√§nde des Heeresamtes befindlichen Prostituierten ab heute gemeinsam angesprochen und √ľber das k√ľnftig geltende Verbot informiert. Ebenso haben der st√§dtische Ordnungsdienst und die Polizei damit begonnen, Prostituierte in den k√ľnftigen Sperrbezirken aufzusuchen und √ľber die neuen Regelungen aufzukl√§ren. Als Orientierungshilfe wird aussagekr√§ftiges Kartenmaterial ausgegeben, auch ein Flyer mit Informationen in sieben Sprachen wird in K√ľrze verf√ľgbar sein.

Die Polizei und der st√§dtische Ordnungsdienst werden gemeinsam die Einhaltung der neuen Sperrbezirksverordnung an sieben Tagen in der Woche permanent √ľberwachen.

Zun√§chst werden im Sperrbezirk angetroffene Prostituierte angesprochen und √ľber die neuen Regelungen informiert. Sp√§ter werden beim zweiten Antreffen auch die Personalien aufgenommen und ein Platzverweis erteilt. Zeigt sich, dass diesem Platzverweis nicht gefolgt wird, kann die Prostitutierte in Gewahrsam genommen werden. Daneben wird dann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, das beim ersten Versto√ü ein Bu√ügeld in H√∂he von 250 EUR zur Folge hat. Beim Vorliegen dreier Anzeigen kann die Polizei ein Strafverfahren einleiten.

Die Stadtverwaltung hat ferner f√ľr die n√§chste Ratssitzung einen Vorschlag zur √Ąnderung der K√∂lner Stra√üenordnung vorbereitet. Bei entsprechender Beschlussfassung kann dann auch gegen die Freier in den Bereichen der Sperrbezirke im K√∂lner S√ľden ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden, bei dem ein Bu√ügeld droht.

F√ľr die Beschwerden von B√ľrgerinnen und B√ľrgern im Zusammenhang mit dem neuen Sperrbezirk richtet die Stadt K√∂ln ab 1. Mai 2011 ein E-Mail-Postfach unter sperrbezirk@stadt-koeln.de ein. Telefonisch nimmt die Leitstelle des Ordnungs- und Verkehrsdienstes entsprechende Hinweise auf Verst√∂√üe gegen die Sperrbezirksverordnung und Beschwerden unter 0221/221-32000 entgegen.

Beschwerden ab 01.05.2011 unter:

E-Mail-Postfach: 

                       sperrbezirk@stadt-koeln.de

Telefonisch:                 0221/221-32000

Sperrbezirk:  (hier klicken)

 

Thema: Aktuelles, Jugend, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

Aktuelle Informationen zum Thema Straßenprostitution in Meschenich

Sonntag, 13. Februar 2011 21:20

Politik und Verwaltung haben¬†die Not der Meschenicher B√ľrger und des gesamten K√∂lner S√ľdens endlich erkannt.¬†Uns wurde zugesagt, schnellstm√∂glich f√ľr Abhilfe zu sorgen. Am 04.02.2011 tagte der von unserem Bezirksb√ľrgermeister Eberhard Petschel (GR√úNE) ins Leben gerufene Kriminalpr√§ventive Rat. Hier treffen sich Vertreter aus Politik, Verwaltung, Polizei und¬†Sozialverb√§nden.

Auf Vorschlag des Ordnungsamtes der Stadt Köln wurde ein Maßnahmenkatalog als Verwaltungsvorlage beschlossen. Dieser sieht  folgendes vor:

  • Ausdehnung des Sperrgebietes auf ganz Meschenich (24 Stunden)
  • Ausdehnung des Sperrgebietes auf den √§u√üeren Gr√ľng√ľrtel (6 – 20 Uhr)
  • Die neue Sperrgebietsverordnung (Ansicht hier klicken) soll, vorbehaltlich der Zustimmung der verschiedenen Gremien, am 01.05.2011 in Kraft treten

Trotzdem werden wir in unseren Aktivitäten nicht nachlassen und weiterhin Unterschriften sammeln.

Am 24.02.2011 findet zum Thema Stra√üenprostitution eine hochinteressante Veranstaltung in der Ketteler-Schule statt. Hierzu werden wir in K√ľrze weitere Einzelheiten berichten.

Hier finden sie dazu weitere Presseberichte:

  • F√ľr die Erweiterung des Sperrbezirks, KStA¬†vom 04.02.2011 (hier klicken)
  • H√ľrth will keinen Stra√üenstrich, KStA vom 09.02.2011 (hier klicken)
  • Bericht WDR Lokalzeit vom 01.02.2011

    Thema: Aktuelles, Aus dem Verein, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

    Diskussion √ľber Stra√üenprostitution am 23.11.

    Montag, 22. November 2010 18:12

    Unter dem Motto „Wie weiter auf der Br√ľhler Landstra√üe?“ findet am 23.11.2010 eine Diskussion √ľber die Stra√üenprostitution statt. Aus der Einladung:

     

    Die SPD m√∂chte mit Ihnen ins Gespr√§ch kommen. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten m√∂chten wir √ľber den Zustand der Br√ľhler Landstra√üe informieren und dabei auch die Perspektive der Frauen einnehmen, die dort arbeiten. Abseits von Vorverurteilungen m√∂chten wir mit Ihnen nach L√∂sungen suchen.

    Mit Ihnen diskutieren Vertreterinnen und Vertreter folgender Einrichtungen:

    • Polizei K√∂ln
    • Sozialdienst katholischer Frauen K√∂ln e.V.
    • B√ľrger- und Vereinsgemeinschaft Meschenich
    • Amt f√ľr √∂ffentliche Ordnung K√∂ln

    Moderation: Gonca Mucuk-Edis, Ratsherrin f√ľr Bayenthal, Marienburg, Raderthal und Rodenkirchen Nord

    23. November 2010 | 19.00 Uhr
    Haus Bernards
    Br√ľhler Stra√üe 117 | 50968 K√∂ln

    Wir werden seitens aktiv f√ľr Meschenich ebenfalls vor Ort sein. Da sich die SPD bisher nur zur√ľckhaltend zu unserer Forderung nach einer Ausweitung des Sperrbezirks ge√§u√üert hat, freuen wir uns √ľber zahlreiche Unterst√ľtzung aus der Bev√∂lkerung, damit klar wird, dass die Bewohner des K√∂lner S√ľdens die jetzigen Zust√§nde nicht l√§nger akzeptieren.

    Thema: Aktuelles, Jugend, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

    Straßenprostitution in und vor Meschenich

    Freitag, 20. August 2010 13:35

    Seit einiger Zeit nimmt in Meschenich die Stra√üenprostitution zu. Dies wird ohne Regung der Politik und Stadt hingenommen, aber nur, ¬†weil Meschenich kein Sperrbezirk ist. Die ‚ÄěDamen‚Äú stehen direkt am Ortsrand und in Meschenich, Br√ľhler- Landstra√üe , Am K√∂lnberg, mittlerweile beidseitig der Stra√üe entlang von morgens bis sp√§t abends. Es werden fast alle m√§nnliche Personen angesprochen aber nicht mit der Bitte zu Trampen sondern mit eindeutigen Angeboten der Dienste. ¬†

    Wir k√∂nnen nicht l√§nger hinnehmen, dass Meschenich kein Sperrbezirk ist. Es darf nicht sein, dass unsere Schulwege gef√§hrdet werden, dass Einkaufen zum Schaulaufen wird, dass sich auf dem Aldi Parkplatz¬† umgezogen wird ¬†und die ‚ÄěAufpasser‚Äú dort in ihren Autos sitzen und auf die Damen warten oder sehr freim√ľtig im Aldi Lebensmittel aus den Regalen ge√∂ffnet und verzehrt werden. Die √∂rtliche Polizei hat diese Gef√§hrdung¬† erkannt und dies durch einen Bericht der Stadt K√∂ln mitgeteilt.

    In Meschenich darf es  keine weitere Verschlechterung der Lebensqualität und des sozialen Abstiegs geben.

    Meschenich darf ¬†f√ľr die Erweiterung der Stra√üenprostitution nicht legalisiert werden.

    Wir, der B√ľrgerverein ‚Äěaktiv f√ľr Meschenich‚Äú, haben einen Einwohnerantrag nach ¬ß25 der Gemeindeordnung NRW bzw. ¬ß15 ¬†der Hauptsatzung der Stadt K√∂ln verfasst und sammeln ab sofort die hierzu notwendigen Unterschriften.

    Wir werden noch weitere Aktionen gegen die Ausweitung starten, wor√ľber wir regelm√§√üig auf der Homepage, in der √∂rtlichen Presse und anhand von Flyern informieren.

    Wir fordern die Erweiterung des Sperrbezirkes auf  ganz Meschenich !!!!  

    Meschenicher B√ľrger haben sich schon vor geraumer Zeit mit Anregungen und Beschwerdebriefen¬† an die Politik und die Stadt K√∂ln gewandt. Die Ergebnisse sind im Anhang nach zu lesen. (Hier klicken)

    Dieser Brief sowie alle Anlagen und Texte wurden von uns an die Politik, die Verwaltung, die Polizei und die Presse weitergeleitet!

    Thema: Aktuelles, Soziales | Kommentare (0) | Autor:

    Gut gef√ľllt…

    Mittwoch, 24. März 2010 14:33

    ..war die Reiterstube am 16. M√§rz zu unserem politischen Stammtisch. Unserer Einladung¬† waren Frau Ingrid Hack (SPD), Frau Andrea Verpoorten (CDU), Frau Barbara Moritz (B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen), Frau Elisabeth Sachse (Die Linke) und in Vertretung f√ľr Herrn Anselm Riddermann (FDP), Herr Karl-Heinz Daniel (Mitglied der Bezirksvertretung)¬† und √ľber 50 Meschenicher B√ľrger gefolgt.

    Unser Sprecher, Michael Lorenz, begr√ľ√üte alle Anwesenden und bat die Kandidatinnen um eine kurze Vorstellung, die daraufhin √ľber Biografisches und Politisches aus ihrem Werdegang berichteten.

    Das √ľbergeordnete Thema des Abends war die Frage, wie die Landtagskandidatinnen zur Verbesserung der Lebensqualit√§t in Meschenich beitragen k√∂nnen.

    Dieses sehr weitl√§ufige Thema wurde vom Moderator Ingo Brambach in die Komplexe Verkehr, hier vor allem die Ortsumgehung, der √ĖPNV und ein Durchfahrverbot f√ľr LKW, Soziales, hier stand der K√∂lnberg und eine evtl. Realisierung eines B√ľrgerhauses im Vordergrund, Umwelt, die Meschenicher B√ľrger bewegt vor allem die Entstehung eines Naherholungsgebietes im Auskiesungsraum Meschenich/Immendorf, und Bildung aufgeteilt.

    Die Kandidatinnen nahmen zu allen Fragen und Problemen ausf√ľhrlich Stellung und konnten den ein oder anderen Rat geben. Unter anderem erfuhren wir, dass inzwischen das Planfeststellungsverfahren zur OU l√§uft. Nachdem der offizielle Teil gegen 21.30 Uhr beendet war, entstanden in einzelnen Kleingruppen, zu denen sich auch die Politiker gesellten, noch angeregte Gespr√§che zu den einzelnen Themen.

    Bereits im Laufe des Abends konnten wir uns √ľber die positive Resonanz zu unserer Veranstaltung freuen. Bez√ľglich der Details zu den gestellten Fragen, kommen wir nochmals auf den Abend zur√ľck.

    Wir danken Hans Dieter P√ľtz f√ľr die von ihm zur Verf√ľgung gestellten Fotos.

    Thema: Aktuelles, Integration, Jugend, Naherholung, Soziales, Verkehr | Kommentare (0) | Autor:

    W√ľnsch Dir was vom Land

    Samstag, 6. Februar 2010 11:44

    Der nächste politische Stammtisch findet statt am

    Dienstag, 16.03.2010, ab 19:00

    Thema: Wie können die Landtagskandidaten zur Verbesserung der Lebensqualität in Meschenich beitragen?

    Ihr Kommen zugesagt haben:

    • Ingrid Hack MdL, SPD
    • Barbara Moritz, B√ľndnis 90 Die Gr√ľnen
    • Andrea Verpoorten, CDU
    • Elisabeth Sachse, Die Linke

    Herr Riddermann, FDP hat leider noch keine R√ľckmeldung gegeben.

    Alle Meschenicher B√ľrger sind eingeladen, Fragen zu stellen. Bitte reichen Sie uns Ihre Fragen per Mail, Post oder telefonisch ein. Wir stellen die Frage dann in der Veranstaltung. Auch vor Ort haben Sie noch Gelegenheit, uns Fragen einzureichen.

    Derzeit liegen uns folgende Themen vor: 

    Im großen und ganzen geht es darum, wie uns die Volksvertreter helfen können, die Lebensqualität in Meschenich zu verbessern und wie sie sich die Zukunft von Meschenich vorstellen. Dazu haben sie zu Beginn der Veranstaltung ca. 5 Minuten Zeit, sich und Ihre Ideen hierzu vorzustellen.

    Danach wollen wir zu den Einzelfragen √ľbergehen.

    Zum Thema Verkehr:
    Wir hatten einige Themen in den B√ľrgerhaushalt der Stadt K√∂ln eingebracht.¬†

    Die Themen zum B√ľrgerhaushalt findet man¬†hier:¬†

    ¬†Insbesondere der Vorschlag 697¬†¬†¬†und 1406¬†¬†wurden seitens der Verwaltung nicht zu unserer Zufriedenheit beantwortet. Derzeit wird bereits √ľber einen vierspurigen Ausbau der OU diskutiert (derzeit 3spurig geplant). Dass die Ortsdurchfahrt wegen der Bundesstra√üe nicht f√ľr LKW gesperrt werden darf, ist falsch. In Overath und anderen St√§dten wurde dies realisiert. Siehe nachfolgende Fotos.

     

    Auch Gerichtsurteile hat es bereits dazu gegeben: http://www.bi-ortsumgehung-berge-lietzow.de/pages/hintergrundinformationen/nachtfahrverbot-fuer-lkw-zulaessig.php 

    Wie beteiligt sich das Land nach dem Ausbau der OU und Herabstufung zur Landesstra√üe am R√ľckbau der Durchgangsstra√üe? Wie kann die Bev√∂lkerungsbeteiligung an den Kosten gering gehalten werden und die Planung trotzdem attraktiv gestaltet werden?¬†

    Im √ľbrigen fehlt ein Verkehrskonzept K√∂ln-S√ľd im Zusammenhang mit den umliegenden Gemeinden.¬†

    Hierzu z√§hlt auch die fehlende direkte Schnellbusverbindung nach K√∂ln, eine Perspektive f√ľr eine Stadtbahnanbindung f√ľr Meschenich und die problematische Zuganbindung nach K√∂ln in H√ľrth-Kalscheuren (2 Z√ľge/h im Abstand von 10 Minuten und h√∂herer Tarif, da nicht mehr Stadtgebiet K√∂ln). Meschenicher sind auch von der drohenden Stra√üenbahnkreuzung am Rheinufer betroffen, da viele diesen Weg mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln in die Stadt nutzen.¬†

    Innerhalb des Ortes klagen die Bewohner der Nebenstra√üen √ľber den Umgehungsverkehr zur B51 (hierbei werden u.a. geltende¬† Einbahnregelungen und Geschwindigkeitsbeschr√§nkungen ignoriert, da die Polizei dies mangels Ressourcen nicht h√§ufig genug kontrollieren kann). Welche Ma√ünahmen k√∂nnen hier neben vermehrten Kontrollen greifen?

    Umwelt
    Hier w√ľrden wir gerne die Meinung zu einem Gr√ľng√ľrtel rund um Meschenich h√∂ren, der gleichzeitig auch Schutz gegen Stra√üen- und Bahnl√§rm bieten soll. Weiterhin interessiert uns¬†die¬†Vorstellung bezgl. des geplanten Naherholungsbereichs rund um das Auskiesungsgebiet.¬†

    Wohnen und Soziales
    Zukunft des K√∂lnbergs, Realisierung eines B√ľrgerhauses (Kampshof), Fehlende Bewegungsm√∂glichkeiten auf dem Schulhof,¬†

    Kultur
    Seit einiger Zeit f√§hrt der B√ľcherbus der Stadt K√∂ln wieder. Mangels Etat und Lobby wird aber Meschenich trotz fehlendem anderen Kulturangebot und gro√üer Entfernung zur n√§chsten Bibliothek sowie schlechter Verkehrsanbindung nicht ber√ľcksichtigt. Wie kann hier das Land unterst√ľtzend eingreifen?

    Thema: Aktuelles, Aus dem Verein, Immobilien, Integration, Jugend, Naherholung, Soziales, Verkehr | Kommentare (0) | Autor: